12 Datenschutz-Tipps für Privatpersonen und Unternehmen

By Peter Tyllack

security, data protection, modern workplace

Header_Landingpage (1)

Wenn Sie oder Ihre Mitarbeiter von zu Hause arbeiten, sollten Sie einige Regeln beachten. Hier finden Sie hier einige allgemeine Empfehlungen für eine sichere Zusammenarbeit.


 

6 Tipps für Privatpersonen

  • Halten Sie Ihre Geräte auf dem neuesten Stand. Installieren Sie alle Sicherheitsupdates und Antiviren-Software.
  • Überprüfen Sie alle Dienste, die Sie nutzen wollen. Lesen Sie etwa die Datenschutzrichtlinien, um zu sehen, wo Ihre Daten gespeichert werden, mit wem sie geteilt werden und wofür sie verwendet werden (ja, das ist lästig, aber Sie sollten es trotzdem tun). Wenn Sie sich mit einem Dienst nicht wohl fühlen, benutzen Sie ihn nicht. Es gibt genügend vertrauenswürdige und sichere Dienste als Alternative.
  • Erteilen Sie nur die notwendigen Genehmigungen. Müssen Sie für einen Videoanruf Ihren Standort freigeben? Müssen Sie einem Dienst für einen Voice-Chat Zugriff auf Ihre Kamera geben?
  • Kontrollieren Sie Ihre Kamera und Ihr Mikrofon. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kamera nicht mehr zeigt, als Sie wollen. Schalten Sie die Kamera aus oder verwenden Sie eine Kameraabdeckung, wenn Sie nichts anzeigen wollen. Schalten Sie Ihr Mikrofon stumm, wenn Sie es nicht brauchen (Abgesehen davon, dass Sie nur teilen, was sie wollen, werden Ihre Gesprächspartner es Ihnen danken, wenn sie nicht ständig Ihren Hund bellen hören).
  • Überlegen Sie sich, was Sie per Screensharing, Video oder Chat-Beitrag teilen möchten. Sobald Sie Daten geteilt haben, können Sie in der Regel nicht mehr kontrollieren, was Ihre Gesprächspartner damit machen.
  • Prüfen Sie, welche Daten Sie auf Ihren Geräten speichern möchten. Reduzieren Sie die Datenmenge auf Ihren tragbaren Geräten auf das notwendige Minimum.

 

6 Tipps für Unternehmen

  • Vermeiden Sie Schatten-IT, indem Sie kontrollierte Lösungen für Ihr Unternehmen anbieten, die Sie auf Datenschutz- und Sicherheitsmerkmale geprüft haben. Mitarbeiter sollten nur die von Ihnen bereitgestellten Tools verwenden. Bieten Sie kontrollierten sicheren Zugriff auf die internen Systeme Ihres Unternehmens, z.B. über VPN.

  • Mitarbeiter sollten nach Möglichkeit nur ihre Arbeitskonten, E-Mail-Adressen und Telefonnummern verwenden. Dies schützt nicht nur Ihre Mitarbeiter vor der Weitergabe unnötiger persönlicher Daten, sondern gibt Ihnen auch die Kontrolle über die Kommunikation.

  • Definieren Sie klare Anweisungen, Richtlinien und Grundsätze für den Einsatz der ausgewählten Dienste. Machen Sie es Ihren Mitarbeitern leicht, die Regeln zu befolgen.

  • Implementieren Sie angemessene Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Mitarbeiter, Ihre Daten und Ihres Unternehmens zu schützen. Wenn möglich, setzen Sie diese Maßnahmen über Gruppenrichtlinien und eine zentralisierte Administration der Dienste um.

  • Begrenzen Sie die Freigaben von Daten und geben Sie klare Anleitungen, wie Daten geteilt werden können, indem Sie ein schlüssiges Sicherheitskonzept implementieren.

  • Legen Sie fest, welche Daten lokal gespeichert werden dürfen. Vertrauliche Daten sollten nur über vom Unternehmen kontrollierte Geräte zugänglich sein.

 

New call-to-action